MOBILE
Anzeige
Windows Phone 7 mit Jailbreak gehackt

Sonntag, 28. November 2010 / 11:40 Uhr
aktualisiert: 23:36 Uhr

Redmond - Seit dem Erscheinen von Windows Phone 7 sind IT-Tüftler mit dem Gerät beschäftigt. Ähnlich wie Apple hat Microsoft für seinen App-Store «Marketplace» einige Beschränkungen festgelegt.

Die Kosten für den Developer-Zugang betrugen zuvor rund 100 Franken.

Diese Auflagen müssen Entwickler erfüllen, um ihre Programme anbieten zu können. Mit dem ChevronWP7 ist nun allerdings ein Tool verfügbar, das diese Beschränkungen aushebelt, berichtet der Technikblog Gizmodo.

Nach dem Ausführen des sogenannten «Jailbreaks» kann auf dem Smartphone jede beliebige Anwendung installiert werden. Allerdings ist die Entwicklergemeinde noch recht klein und entsprechend wenig Apps stehen zur Verfügung.

Bei Apples iPhone wird der Jailbreak auch zum Umgehen der SIM-Sperre verwendet. Das ist mit ChevronWP7 nicht möglich. Die Installation des Hacks, bei der die Legalität zudem noch nicht geklärt ist, lohnt sich also derzeit noch nicht.

Grenze des Erlaubten ausgedehnt

Nach Angaben der Entwickler wird das Betriebssystem durch die Installation und das Freischalten weder verändert noch beschädigt. Der Vorgang lasse sich zudem vollständig rückgängig machen. «Ich denke, dass ein freier Zugang zu einem Gerät für Entwickler ebenso wichtig ist wie für User.

Entwickler dehnen die Grenzen dessen aus, was durch öffentliche APIs erlaubt ist. User wiederum haben die Möglichkeit, ihre Handys je nach Bedürfnissen zu konfigurieren und zu personalisieren», schreibt der Entwickler Long Zheng in seinem Blog.

Vorerst werden jedenfalls weniger die Nutzer des Smartphones profitieren, sondern eher die Entwickler. Für die Freischaltung eines Developer-Zugangs müssen 99 Dollar pro Jahr an Microsoft gezahlt werden.

 

 

(ht/pte)


Artikel-Empfehlungen:
Zune von Microsoft im Test9.Mrz 13:19 Uhr
Zune von Microsoft im Test