MOBILE
Anzeige
Wiederum Protestpausen bei Swisscom

Montag, 17. Februar 2003 / 08:37 Uhr

Bern - Eine Woche nach den ersten Aktionen legen Swisscom-Angestellte heute erneut Protestpausen ein. Sie wenden sich gegen den angekündigten Abbau von über tausend Stellen.

Swisscom

Die Führung des Telekommunikationskonzerns sei in neuerlichen Gesprächen auf die Forderungen nach einem Abbau-Moratorium sowie der 38-Stunden-Woche nicht eingetreten, teilt die Gewerkschaft Kommunikation mit. Dagegen werde nun in Luzern, Lausanne und Sitten während zwei Stunden protestiert.

Am vergangenen Montag hatten über 700 Swisscom-Angestellte demonstriert. Kundgebungsorte waren Genf, Freiburg, Bern, Zürich, Gossau SG und Bellinzona gewesen. Ziel der Aktionen ist es, zu zeigen, dass mit einer Arbeitszeitverkürzung auf 38 Stunden pro Woche 700 bis 800 Arbeitsplätze erhalten werden könnten.

(bert/sda)