EGADGETS
Anzeige
Sony Ericsson bringt erstes Windows-Mobile-Smartphone

Montag, 11. Februar 2008 / 08:35 Uhr
aktualisiert: 10:08 Uhr

Der Handy-Hersteller Sony Ericsson hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona zahlreiche neue Handys vorgestellt. Neues Flaggschiff des schwedisch-japanischen Herstellers ist das Xperia X1, das als erstes Sony-Ericsson-Handy unter dem Betriebssystem Windows Mobile 6 läuft.

Das Sony Ericsson X1.

Allerdings wurde die Oberfläche so verändert, dass der Nutzer nicht die gewohnte Windows-Mobile-Oberfläche vorfindet. Das Sony Ericsson Xperia X1 kann über den Wide-VGA-Touchscreen (800 mal 480 Pixel mit 65'536 Farben) mit einer Bildschirmdiagonale von 3 Zoll oder über die seitlich aufschiebbare die QWERTY-Tastatur bedient werden und unterstützt HSDPA, HSUPA, WLAN und

GPS. Auch eine 3,2-Megapixel-Kamera mit Autofokus ist an Bord. Der interne Speicherplatz des Quadband-Handys fasst 400 MB und ist über eine microSD-Karte erweiterbar. Das 110 mal 53 mal 16,7 Millimeter grosse und 145 Gramm schwere Xperia X1 soll in der zweiten Hälfte dieses Jahres auf den Markt kommen.

W890 überträgt Musik auf Stereoanlage

Um ein neues Walkman-Handy handelt es sich beim Sony Ericsson W890, dessen Front rein auf die Bedienung des integrierten Musikplayers ausgerichtet ist. Die so genannte Shake Control findet der Besitzer hier ebenso vor wie das Stereo-Bluetooth-Profil A2DP und einen FM-Transmitter mit RDS. Das 92 mal 46 mal 16,9 Millimeter grosse und 100 Gramm schwere Klapphandy birgt in seinem Innern 8 GB Speicherplatz und kann abgespeicherte Musiktitel auf die Stereoanlage oder Lautsprecher übertragen.

Das Hauptdisplay löst 240 mal 320 Pixel auf und stellt 262'144 Farben dar. Das Sony Ericsson W890 kann in den GSM-Netzen um 850, 900, 1800 und 1900 MHz genutzt werden. Die Sprechzeit soll im GSM-Betrieb bis zu neun Stunden betragen, im UMTS-Modus 3,5 Stunden. Neues Cyber-shot-Handy mit 5 Megapixel-Kamera

Schnappschüsse mit Hochauflösung

Dazu werden im ersten Halbjahr dieses Jahres zwei neue Cyber-shot-Handy-Modelle auf den Markt kommen. Das neue Sony Ericsson C902 besitzt eine durch einen Schiebemechanismus geschützte Linse mit Autofokus-Funktion, die Bilder mit einer Auflösung von 5 Megapixel aufnimmt. Die Kamera-Funktionen können durch Icons auf dem Touchscreen schnell aufgerufen werden, der Speicher soll bis zu 700 Schnappschüsse mit hoher Auflösung fassen können.

Das Display bildet 262'144 Farben ab und löst 240 mal 320 Pixel auf, der Speicherplatz beträgt 160 MB, die per Memory Stick Micro erweiterbar sind. Das Sony Ericsson C902 unterstützt Quadband-GSM und HSDPA für die mobile Datenübertragung, die Sprechzeit im GSM-Betrieb soll bis zu neun Stunden betragen.

Das Schwestermodell Sony Ericsson C702 im Barrenformat besitzt eine 3,2-Megapixel-Kamera mit Autofokus-Funktion sowie einen GPS-Empfänger mit vorinstallierter Google-Maps-Software und soll resistent gegen Staub und Wasserspritzer sein. Zur Standortbestimmung und Routenplanung dienen GPS und Google Maps. Auch bei diesem Modell gibt es einen verschiebbaren Linsenschutz.

Schnelle Datenübertragungen

Das 15,5 Millimeter flache Sony Ericsson Z770 richtet sich an mobile Internetnutzer. Für schnelle Datenübertragungen bietet es HSDPA, für das Ansehen der Inhalte ein 240 mal 320 Pixel grosses TFT-Display mit 262 144 Farben.

Die Sprechzeit des 91 Gramm schweren Triband-Handys im GSM-Betrieb liegt bei bis zu neun Stunden. Weitere Neuheiten in diesem Jahr von Sony Ericsson werden die beiden UMTS-fähigen Organizer-Handymodelle G900 und G700 mit Touchscreen-Bedienung sowie zwei Laptop-Datenkarten sein.

(Björn Brodersen/teltarif.ch)


Artikel-Empfehlungen:

8.Mrz 18:17 Uhr
Das X1 von Sony Ericsson im kurzen Test
Sony Ericsson: Windows Mobile öffnet Tor in die USA19.Feb 14:17 Uhr
Sony Ericsson: Windows Mobile öffnet Tor in die USA
Windows Mobile: Samsung Ja, Nokia «niemals»12.Feb 09:01 Uhr
Windows Mobile: Samsung Ja, Nokia «niemals»