MOBILE
Anzeige
Nokia und Motorola als Dominatoren

Donnerstag, 25. August 2005 / 13:25 Uhr

Der weltweite Handy-Absatz ist nach Angaben des Marktforschungsinstituts Gartner im zweiten Quartal deutlich gestiegen.

Starker Brand. Jorma Ollila hat im Verwaltungsrat von Nokia gut Lachen.

Die Hersteller hätten mit 190,5 Millionen Geräten 21,6 Prozent mehr abgesetzt als ein Jahr zuvor, teilte Gartner mit.

Die Hälfte des Absatzes entfiel auf Marktführer Nokia und die amerikanische Motorola. Der deutsche Siemens-Konzern verlor hingegen weiter Marktanteile.

Der Marktanteil von Nokia erhöhte sich um 2,3 Prozentpunkte auf 31,9 Prozent. Der finnische Konzern hat nach einer Schwächephase sein Produktportfolio verbreitert.

Der Anteil von Motorola wuchs um 2,2 Prozentpunkte auf 17,9 Prozent. Im vergangenen Jahr belegte der US-Konzern noch Rang fünf der weltweit grössten Handy-Lieferanten. Auf Rang drei folgt Samsung mit 12,8 (Vorjahr: 12,1) Prozent.

Einbussen verzeichneten Sony Ericsson (6,2 Prozent) und Siemens. Die Handy-Sparte von Siemens brach um 2,2 Prozentpunkte auf 4,7 Prozent ein.

(bsk/teltarif.ch)


Weiterführende Links zur Meldung:


Artikel-Empfehlungen:
Nokia steigert Quartalsgewinn20.Okt 18:53 Uhr
Nokia steigert Quartalsgewinn
11.Okt 09:09 Uhr
Nokia-Chef: Es gibt zu viele Handyhersteller
Sony streicht zehntausend Stellen22.Sep 13:13 Uhr
Sony streicht zehntausend Stellen
Siemens stellt neues Handy C72 vor26.Aug 09:24 Uhr
Siemens stellt neues Handy C72 vor
UMTS: Nokia ist «Klassenbester»24.Aug 14:54 Uhr
UMTS: Nokia ist «Klassenbester»
EU genehmigt Verkauf von Nokia-Sparte31.Jul 12:41 Uhr
EU genehmigt Verkauf von Nokia-Sparte